Das Exotenzentrum
Die Informationsplattform

Olivenbaum Olea europaea - die 10 wichtigsten Kauf- und Pflegehinweise

Alle Infos auf einer Seite: Kurzcharakteristik, Steckbrief, Pflanzstandort, Erde, Pflanzung, Bewässerung, Düngung, Pflege, Überwinterung & empfehlenswerte Händler.

Olivenbaum Olea europaea

Kurzcharakteristik: Der Olivenbaum Olea europaea ist nicht nur der Produzent der weltbekannten Olivenfrucht, er ist auch für sich gesehen ein wunderschöner Baum. Charakteristisch ist sein knorriger, oftmals auch verdrehter Wuchs mit den lanzettartigen Blättern. Olivenbäume können dabei ein Alter von über 1000 Jahren erreichen. Er sollte immer sehr hell stehen, ist ansonsten aber ein anspruchsloser Zeitgenosse. Die Pflanze kann sehr lange in großen Kübeln kultiviert werden, hierbei sollte bei sonnigem Standort jedoch öfters gegossen werden, Staunässe ist aber auf jeden Fall zu vermeiden.

Steckbrief:  

  • zur Auspflanzung geeignet (Temperaturminimum beachten)
  • Absolutes Temperaturminimum: -16 °C (vor tieferen Temperaturen muss die Pflanze zwingend geschützt werden)
  • Empfohlener Winterschutz ab spätestens -14 °C
  • In Topfkultur Eignung als Terrassen- oder Balkonpflanze mit kühler und heller Überwinterung (am besten 0-15 °C). In sehr großen Kübeln kann der Baum auch ganzjährig außen im Topf stehen bleiben.
  • Eignung zur dauerhaften Kultur im hellen Wintergarten/Atrium mit kühler Überwinterung (am besten 0-15 °C)
  • Maximale Wuchshöhe: selten mehr als 6m
  • Maximaler Kronendurchmesser: selten mehr als ca. 5m
  • Bewässerung: gering-mittel
  • Bodenbeschaffenheit: mineralisch durchmischt
  • Lichtbedarf: sonnig
  • Nährstoffbedarf: mittel
Olivenbaum Olea europaea

Pflanzung: Bei der Wahl der Pflanzstelle spielt neben ästhetischen Gesichtspunkten auch das Makro- und das Mikroklima eine wichtige Rolle. Die Olive sollte einen möglichst sonnigen Standort im Garten bekommen und eine Pflanzung an einer warmen Stelle im Garten kann die Überwinterung vereinfachen. Sollten Sie die Olive sehr exponiert und windig pflanzen wollen, so muss der Winterschutz evtl. etwas stärker ausfallen. Nun aber zum Pflanzloch: Glücklicherweise wachsen Olivenbäume in den meisten Erden relativ problemlos (so reicht bei Topfkulturen normaler Garten- bzw. Blumenerde ohne mineralische Durchmischung), Lediglich konstante Staunässe sollte vermieden werden. Deswegen empfiehlt sich bei Freilandpflanzungen zur besseren Drainage (also zum besseren Wasserabfluss) die Erde mineralisch zu durchmischen, z.B. mit Kies, Sand, Split o.ä.. Möglich ist auch die Pflanzung in Pflanzerde und natürlichen Perliten zu etwa gleichen Teilen. Die Breite und Tiefe des Pflanzloches sollte der Größe der Pflanze und des Wurzelballens Rechnung tragen und lieber üppig bemessen sein. Das Pflanzloch sollte etwas tiefer als der Wurzelballen sein und mit Gartenerde bis zur Unterkante des Wurzelballens aufgefüllt werden. Verfüllen Sie die freien Stellen links und rechts neben dem Wurzelballen ebenfalls mit gewöhnlicher Gartenerde. Die im Topf bestehende Oberkante der Erdschicht sollte auch in der Freilandpflanzung die Oberkante darstellen. Spezielle Drainageschichten unterhalb des Wurzelballens (Kiesfilterschicht) sind nur bei schweren (Lehm-)Böden mit stehendem Wasser von Nöten. Gegebenenfalls kann bei sehr sandigen Böden eine Aufbesserung des Nährstoffspeichergehalts durch humose Durchmischung nötig sein. Auch wenn Olivenbäume recht tolerant sind was die Regeneration des Wurzelsystems betrifft, so sollten Sie doch darauf achten den Wurzelballen samt Erde aus dem Topf möglichst unbeschadet in das neue Pflanzloch einzusetzen. Gegebenenfalls kann anfangs gegen ein Umkippen bei Sturm eine Stabilisierung mit einem geeigneten Material, z.B. stabiler Stock nötig werden, bis sich die Pflanze fest verwurzelt hat.

Olivenbaum Olea europaea

Pflege: Der Olivenbaum ist ein relativ anspruchsloser Zeitgenosse. In Topfkultur reichen ihm je nach Standort normale Wassergaben, er freut sich jedoch im Hochsommer über eine reichhaltige Wasserversorgung (sofern das überschüssige Wasser auch wieder gut ablaufen kann). Der Nährstoffbedarf hängt u.a. von der Jahreszeit, dem Standort und dem Alter der Pflanze ab, Eine regelmäßige Nährstoffzufuhr vom Frühling bis in den Sommer mit einem geeigneten Dünger ist gerade bei Topfkulturen jedoch ratsam. Ausgepflanzt kann nach ein paar Jahren zumeist auf zusätzliche Wassergaben verzichtet werden, auch sind hier Düngergaben nicht mehr zwingend von Nöten. Eine Wasserversorgung im Winter ist gerade bei Topfkulturen wichtig, als immergrüner Baum verdunstet die Pflanze auch im Winter Wasser und muss dies aus möglichst ungefrorenen Töpfen nachziehen können. Der Wasserbedarf ist jedoch im Winter gering. In Freilandkultur profitiert diese Art deswegen auch von der ihrem geringen Wasserbedarf in der kalten Jahreszeit, so dass sie auch einmal mit Dauerfrostperioden klar kommt.

Winterschutz: Da die die Überwinterung von Olivenbäumen für gewöhnlich zwar nicht schwierig ist, jedoch ohne etwas Erfahrung misslingen kann, haben wir diesem Themenbereich eine eigene, sehr ausführliche Seite gewidmet: WINTERSCHUTZ. Wenn Sie die dortigen Hinweise beachten sollten Sie gut gerüstet sein und langfristig Freude mit Ihren Pflanzen haben.


Empfehlenswerte Händler:

Karibikpalmen Björn Klos

Jägerhofstraße 54

42119 Wuppertal

JH Grünwaren GmbH & Co. KG

Triftstr. 328

47574 Goch

Baldur-Garten GmbH

Albert-Einstein-Allee 4-6

64625 Bensheim