Das Exotenzentrum
Die Informationsplattform

SEIDENBAUM ALBIZIA JULIBRISSIN

Kurzcharakteristik: Albizia julibrissin hat im Deutschen einige Namen verpasst bekommen - am bekanntesten sind die Bezeichnungen Seidenakazie, Seidenbaum oder Schlafbaum. Letzteren Namen gab man der Albizia wegen ihrer kuriosen Eigenart nachts die Blätter zusammenzufalten - ein täglich wiederkehrendes Highlight! Die eigentliche Sensation des Seidenbaumes liegt aber in seiner Blütenpracht: im Juli/August zeigen sich zahllose weiß bis rosafarbene und in der Sonne scheinbar glühende Blüten, die sich filigran aufgefächert und zart wie Schmetterlinge überall auf die Blätter des Baumes setzen. Die Frostresistenz liegt bei mindestens -15 °C, ältere Exemplare trotzen auch noch tieferen Temperaturen. Jungpflanzen sollten in den ersten Jahren den Stamm gegen Frostrisse mit Vlies o.ä. geschützt bekommen.

Steckbrief:  

  • zur Auspflanzung geeignet (Temperaturminimum beachten)
  • Absolutes Temperaturminimum: je nach Sorte, 'Rosea' z.B. bis zu -17 °C (vor tieferen Temperaturen muss die Pflanze zwingend geschützt werden)
  • Empfohlener Winterschutz ab spätestens -15 °C. Bitte beachten Sie die Hinweise unter 'Winterschutz'
  • Maximale Wuchshöhe: selten mehr als 10m
  • Bewässerung: niedrig-mittel
  • Bodenbeschaffenheit: recht anspruchslos, am besten jedoch etwas mineralisch (Sand, Split o.ä.) durchmischt zum schnelleren Wasserabfluss.
  • Lichtbedarf: halbschattig-sonnig
  • Nährstoffbedarf: gering-mittel

Pflanzung: Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein und der Platzbedarf ausreichend. Ideal sind mikroklimatisch günstige Standorte wie z.B. windgeschützte, sonnige Lagen. Am besten nehmen Sie normale Pflanzenerde, die Sie mineralisch, z.B. mit Sand, Lavasplit oder Kies durchmischen. Konstante Staunässe sollte vermieden werden, die mineralische Durchmischung lässt das Wasser schneller abfließen. Die Breite und Tiefe des Pflanzloches sollte der Größe der Pflanze und des Wurzelballens Rechnung tragen und lieber üppig bemessen sein. Das Pflanzloch sollte mindestens 20 cm tiefer als der Wurzelballen sein und mit der oben beschriebenen durchmischten Erde bis zur Unterkante des Wurzelballens aufgefüllt werden. Verfüllen Sie die freien Stellen links und rechts neben dem Wurzelballen ebenfalls mit dieser Erde. Die im Topf bestehende Oberkante der Erdschicht sollte auch in der Freilandpflanzung die Oberkante darstellen. Spezielle Drainageschichten unterhalb des Wurzelballens (Kiesfilterschicht) sind nur bei extrem schweren Böden mit lange stehendem Wasser von Nöten. Gegebenenfalls kann bei sehr sandigen Böden eine Aufbesserung des Nährstoffspeichergehalts durch humose
Durchmischung nötig sein. Achten Sie darauf, den Wurzelballen samt Erde aus dem Topf möglichst unbeschadet in das neue Pflanzloch einzusetzen. Gegebenenfalls kann anfangs gegen ein Umkippen bei Sturm eine Stabilisierung mit einem geeigneten Material, z.B. stabiler Stock nötig werden, bis sich die Pflanze fest verwurzelt hat.

Pflege: Relativ anspruchslos: zur Vegetationszeit mag die Pflanze etwas Feuchtigkeit im Boden, jedoch keine Staunässe. Es darf bei längerer Trockenheit also normal gegossen werden. Neupflanzungen bitte regelmäßig etwas wässern. Längerfristig ausgepflanzte Exemplare benötigen zumeist keine zusätzlichen Wassergaben. Generell steht sie lieber auf mineralischen Böden und sollte ab & zu gedüngt werden, am besten mit diesem Dünger (bitte nicht mehr im Herbst/Winter düngen).

Winterschutz: In milden Lagen kann der Seidenbaum (Sorte 'Rosea') auch ohne Winterschutz durch unsere Winter kommen. Trotzdem empfehlen wir generell einen Blick auf unsere allgemeine Seite zum Thema WINTERSCHUTZ. Wenn Sie die dortigen Hinweise beachten sollten Sie gut gerüstet sein und langfristig Freude mit Ihrer Pflanze haben.